Mitten in einem wunderbaren Stück Natur, umgeben von historisch bedeutenden Baudenkmäler und Sehenswürdigkeiten, befindet sich unser Geschäftshotel Garni. Verkehrstechnisch ideal direkt gegenüber dem SBB-Bahnhof Brugg in der Schweiz sind wir bequem mit der Bahn, dem Auto oder dem Flugzeug erreichbar.

Der Stadt Brugg im Herzen des Kantons Aargau - und im speziellen unserem Hotel am Bahnhof - wird eine optimale Anbindung an den Verkehr geboten. Die öffentlichen Verkehrsmittel bringen Sie auf schnellstem Weg an Ihr weiteres Reiseziel nach Baden, Birr, Turgi oder ans PSI in Villigen. Auch sind Sie schnell zu Fuss am Fachhochschul-Campus für Technik, Wirtschaft und Pädagogik (FHNW) oder im Einkaufszentrum «Neumarkt Brugg». Brugg ist an das dichte S-Bahnnetz von Zürich angeschlossen und hat auch stündlich eine direkte Zugsverbindung vom- und zum Flughafen Zürich.

Über 5 Generationen von der Familie Lang geführt wissen wir, was unsere Kundschaft wünscht und erwartet. Schauen Sie bei uns vorbei, bestimmt werden Sie sich bei uns wohlfühlen. Lassen Sie sich vom hervorragenden Preis/Leistungsverhältnis überzeugen.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

 

Weitere Informationen

Stadt Brugg

Wo alles zusammenströmt.

Webseite besuchen

Ein Tag bei uns vergeht im Nu. Wir freuen uns natürlich, wenn Sie länger bleiben oder bald wiederkommen!

Brugg Regio

stark - vielfältig - hier bin ich gerne

Webseite besuchen

Lernen Sie die Region besser kennen- egal ob Sie nur zu Besuch sind. Es findet sich für Alle etwas!

zeitraumaargau.ch

Departement Bau, Verkehr und Umwelt

Webseite besuchen

Tauchen Sie ein in die Fülle an filmischem Material und lassen Sie sich von Ihren Interessen und den Vorschlägen des Portals leiten.

BRUGG in Motion

Vol. I

Webseite besuchen

Trailer über die Stadt Brugg im Kanton Aargau.

BRUGG in Motion

Vol.II

Webseite besuchen

Zweiter Trailer des "euses Städtli Brugg" Projektes.

BRUGG in Motion

Vol. III

Webseite besuchen

Kurzfilm über die Stadt Brugg und nähere Umgebung im Kanton Aargau. Der Film zeigt einerseits Aufnahmen aus den 50iger Jahren und gleicht diese mit Zeitraffer Aufnahmen aus dem Jahr 2014 ab. Der Film zeigt, dass sich in fast 60 Jahren viel verändert hat, allerdings auch vieles gleich geblieben ist.